Monate: Juli 2015

Geburtstagskind

Jetzt bist du schon zwei Jahre alt. Ich kann es fast gar nicht glauben, dass es schon zwei Jahre her sein soll, dass du auf die Welt und in unser Leben gekommen bist. Dank deiner Tanten (meinen Schwestern) wusstest du schon Tage vorher, dass du „Burtstag“ (Geburtstag) hast und zwei wirst. Obwohl ich mir nicht vorstellen kann, dass du schon genau weißt, was das heißt und was mit Geburtstag haben alles verbunden ist. Du bist ein ziemlicher Wirbelwind, lange still irgendwo sitzen ist überhaupt nicht dein’s. Du entdeckst lieber die Welt. Es gibt immer etwas, was die Faszination auf dich zieht. Am liebsten bist du draußen unterwegs. Egal ob zu Fuß oder mit einem deiner fahrbaren Untersätzen. Zur Zeit stehen unsere Katzen ganz weit oben für dich. Die beiden müssen hin und wieder ganz schön unter deiner Katzenliebe leiden. Vor allen dingen der kleine Kater. Zum Glück ist er sehr geduldig mit dir und wenn es ihm reicht, steht er meist auf und geht. Was dich nicht davon abhält ihm zu folgen. Ob die Katzen …

Kartoffel-Würstchen Pfanne

Manchmal fehlt mir jegliche Inspiration, was ich zum Mittagessen kochen soll. Die kleine Dame äußert noch keine Wünsche und wenn ich meinen Mann frage, kommt oft so etwas wie: „was leckeres“. Die Aussage treibt mich regelmäßig in den Wahnsinn, aber manchmal können daraus auch sehr leckere Rezepte entstehen. Aus meiner Verzweiflung heraus, ist vor kurzem dieses Gericht entstanden. Es schmeckt allen und das Beste ist, dass es sehr schnell geht und man lediglich eine Pfanne zum kochen benötigt. Heute gab es mal wieder Kartoffel-(Tofu)Würstchen Pfanne.  Was ihr dafür braucht? Für 4 Personen: 4 Große Kartoffeln 5 (Tofu) Würstchen 1 Hand voll TK- Erbsen 1 Möhre Die Würstchen, in der Pfanne, in etwas Öl, gleichmäßig anbraten, währenddessen die Kartoffeln schälen und in etwa gleich große Würfel schneiden. (Man kann auch die Kartoffeln vorkochen oder die restlichen Kartoffeln vom Vortag benutzen) Aber dann reicht eine Pfanne nicht aus. Wenn die Würstchen fertig gebraten sind, können diese aus der Pfanne raus und die Kartoffelwürfel können rein. Sobald die Kartoffelwürfel Farbe annehmen, können die Möhren, die zuvor in Würfel, …

Es war einmal ein Kleid……

….. vor nicht allzu langer Zeit, wollte eine junge Mutter mal wieder etwas für sich selbst nähen. Der Schnitt war schnell gefunden. Es sollte ein Maxi Kleid werden. Mit der Stoffauswahl tat sie sich mal wieder schwer. Nach langem hin und her war auch der Stoff irgendwann mal ausgesucht. Ans nähen ging es an einem lauen Freitag Abend. Bis auf ein paar etwas knifflige Handgriffe ging es ihr schnell von der Hand, bzw. der Maschine. Am darauf folgenden Samstag war das Werk vollbracht. Mit einem leisen Zweifel streifte sie sich das Kleid über und schaute in den Spiegel. Das Kleid, welches Sie mit viel Herzblut genäht und den Stoff ausgesucht hatte, gefiel ihr nicht. Woran es lag, ob an der Stoffauswahl oder an dem Schnitt, vielleicht sogar an beidem konnte sie nicht sagen. So schlurfte sie mit hängenden Schultern zu Ihrem Mann um seine Meinung einzuholen. Dieser schaute, zeigte aber keine große Gefühlsregung. Er kennt sein Weib. Manchmal ist es ein schmaler Grad zwischen Frieden und Wutanfall. „Hmmm, ich weiß nicht“. Waren seine Worte. Seinem …

Zwölf von Zwölf am Dreizehnten

Eigentlich sollte mein Beitrag zu 12 v.12, gestern Abend noch online gehen. Leider hat mein Webhoster einige technische Probleme, somit kann ich Euch meinen gestrigen Tag erst Jetzt präsentieren. 1. Morgens werden bei uns immer erstmal die Fellnasen gestreichelt, ob sie wollen oder nicht. 2. Nach einem späten Frühstück, da wir sehr lange geschlafen haben, sind wir nach Henrichenburg zum Schiffshebewerk. Ein bisschen Kultur am Sonntag. 3. Die alten Gemäuer bestaunt. Nur die kleine Dame konnte sich für das Schiffshebewerk nicht begeistern. 4. Sie hat lieber Kieselsteine gesammelt. So wie bei jedem Spaziergang. 5. Meine Beiden haben an einem See eine Entenfamilie entdeckt. Die musste erstmal beobachtet werden. 6. Danach habe ich meinem Mann beim Fotografieren, über die Schulter fotografiert. 7. Herne-Crange, ist für mich der Inbegriff des Ruhrgebiets. Bald geht auch wieder die Cranger Kirmes los. Ich war da aber noch nie, sollte ich in diesem Jahr vielleicht mal ändern. 8. Viel laufen und Steine sammeln macht müde. Die kleine Dame macht Mittagspause, eigentlich eher eine Nachmittagspause. 9. Während Madame schläft, schaue ich so …

Hochzeit und was alles schief gehen kann….

Vor kurzem durfte ich etwas ganz besonderes nähen. Ein Ringkissen. Nicht für mich bzw. uns sondern für die Schwester einer Freundin. Ich finde es immer etwas ganz besonderes. Drei Ringkissen habe ich bis heute schon gebastelt und genäht. Unser eigenes Ringkissen, zu dem es eine ganz besondere Geschichte gibt. Dazu aber weiter unten mehr. Das Ringkissen meiner Schwester und meines Schwagers durfte ich ebenfalls nähen, was eine große Ehre für mich war. Jetzt folgte Nummer drei. Bei diesem Kissen hatte ich lediglich ein Farbvorgabe. Bei dem Rest durfte ich mich gestalterisch austoben. Ideen gab es viele. Material war da, nur meine Stickmaschine hielt mal so gar nichts von der Idee mal wieder sticken zu dürfen. Der Unterfaden zog sich immer hoch. Erst nach knapp einer Stunde, mit viel Schweiß (was nicht nur an den Temperaturen lag), kurzen Wutanfällen und einer Internetsuche, war es dann einfach nur die Nadel die stumpf war. Ausgetauscht und los gestickt. Ich hoffe dem Brautpaar gefällt ihr Ringkissen. Die Bänder für die Ringbefestigung habe ich etwas kürzer gemacht. Warum? Tja, eigene …