Monate: November 2015

Mein Blog ABC

Ich habe lange darüber nachgedacht ob ich mich an Burkhards Blogparade beteiligen soll. Denn mit meinem kleinen Blog stehe ich noch ganz am Anfang des Blogger-lebens und so einen großen Erfahrungsschatz wie andere habe ich noch nicht aufzuweisen. So ein Quatsch, dachte ich mir nach ein paar Tagen, genau die Vielfalt verschiedenster Teilnehmer, machen eine solche Parade erst interessant. Egal ob der Blog schon seit Jahren am Start ist oder erst vor ein paar Wochen online gegangen ist. Hier ist mein ABC: A wie Anfang Aller Anfang ist schwer. Ob man nach einem passenden Namen für seinen Blog sucht, oder nach dem sinnvollen Anfang von einem Post. Das fällt mir oft am schwersten. Ich weiß worüber ich schreiben will, bekomme nichts Gescheites zu Papier. Je mehr ich darüber nachdenke umso schwerer fällt mir der Anfang. Oft fange ich einfach an zu schreiben auch wenn es nicht der richtige Blog Post ist, doch während ich schreibe kommen dann die Ideen. B wie Brenne für dein Thema Aber verbrenne dich nicht daran. Klar soll man das Thema …

Steife Brise auf dem Tippelsberg

Wir haben heute mal wieder das all sonntägliche Spiel gespielt. Wir wollen raus aber wo gehen wir hin? Laut Wetter App war es gesäßkalt draußen, also warm einpacken und einen kleinen Ausflug planen. Und was ist ein Ziel für einen kurzen Ausflug? Genau der Tippelsberg in Bochum. Der ist genau das richtige für einen kleinen Ausflug. Da ist man nicht Stunden nach oben unterwegs, hat einen tollen Blick übern Pott und ist auch schnell wieder unten. Sofern das Kleinkind was man dabei hat mitspielt. Natürlich hatten wir auch heute wieder Proviant dabei. Und im Auto fing es schon an von der Rückbank aus zu rufen „Mama einen Appi?“ „Mama eine Brezel?“ Mit einem freundlichen: „Kind du hast gerade erst gefrühstückt und lass uns doch erstmal ankommen“, war kurz Ruhe. Am Parkplatz angekommen, ging das Fragespiel wieder von vorne los. Mit einem Stück Apfel in der Hand, denn sonst schafft sie den Weg nicht nach oben, haben wir uns dann auf den Weg nach oben gemacht. Es gibt unterschiedliche Wege um nach oben zu kommen. Auf …

#Blogst15- Mein persönlicher Erlebnisbericht

Freitagmittag war es soweit, zusammen mit Fee habe ich mich in Richtung Köln zur Blogst15 aufgemacht. Angekommen am Hauptbahnhof in Köln, hatte Fee zum Glück den Durchblick bzw. eine gute App auf Ihrem Handy. Ohne Sie wäre ich nie am Hotel angekommen. Nach dem Einchecken im Motel One und einem kurzen Zimmercheck ging es los in Richtung Rudolfplatz, denn dort warteten die Mädels vom Köln Tourismus auf uns. Ihre Aufgabe war es uns Köln abseits vom Dom zu zeigen. Wir zogen durch das Belgische Viertel. Es war wirklich interessant trotzdem werde ich sicher kein großer Freund von Stadtführungen werden. Wir konnten auf dem Weg durch das urbane Köln kennenlernen. Herzhaften Käse, Schwarzbrot und sehr leckeres Eis probieren. Den Abschluss des kulinarischen Kurztrips bildete dann die gemischte Tüte Süßigkeiten. Trotz der vielen Köstlichkeiten sind wir am Abend noch was anständiges Essen gegangen. Es gab Pizza 😉 Am späten Abend gab es in der Lobby unseres Hotels schon ein „Get Together“ mit allen schon anwesenden Konferenzteilnehmern. Ich habe schon an diesem Abend ganz viele liebe Menschen kennengelernt …

Visitenkarten für die #Blogst15

In knapp 6 Tagen ist es endlich soweit. Ich fahre mit knapp 200 anderen Bloggern nach Köln zur Blogst. Was die Blogst ist? Eine Konferenz für Blogger, wo es sich das gesamte Wochenende um das Thema bloggen dreht. Natürlich wird nicht nur das reine bloggen behandelt, sondern auch die Sachen die ein eigener Blog so mit sich bringt, wie zum Beispiel die rechtliche Seite. Was darf ich und was nicht. Und da ganz viele andere Große und auch kleinere Blogschreiber da sind, braucht man bzw. Frau Visitenkarten. Diese habe ich schon eine ganze Weile in der Schublade liegen. Nur wie bekomme ich sie heil nach Köln und lasse sie nicht im Bermuda Dreieck meiner Tasche verschwinden? Das habe ich mich auch gefragt und habe nach Mäppchen für meine Karten gesucht. Keine hat mir so richtig gefallen, eigentlich ist es ja auch egal wie die Mappe aussieht Hauptsache die Karten gefallen. Nö, mir muss auch die Mappe gefallen und dann habe ich auch ein gutes Gefühl die Karten unter die Leute zu bringen. Also habe ich …

Kleine Mützenträger haben Ihren eigenen Kopf

Endlich habe ich mal wieder Zeit gefunden um meine Nähmaschine aus der Umzugspause zu wecken. Gut ich musste dafür nochmal in den Keller gehen um die restlichen Nähsachen hoch zu holen. In einem der vielen Kartons haben sie sich versteckt. Die kleine Dame hat mittlerweile schon eine ziemlich genaue Vorstellung davon was sie anziehen möchte und was nicht. Diese Vorstellung macht auch vor der Kopfbedeckung nicht halt. Schon ziemlich oft, habe ich kurz vor knackig mit ihr vor dem Schrank gestanden und über die passende Mütze diskutiert. Damit musste jetzt endlich mal Schluss sein. Also durfte Sie sich die Stoffe für ihre neuen Mützen aussuchen. Zwei neue Wende Beanie Mützen sind entstanden. So haben wir 4 Varianten aus der die kleine Dame wählen kann. Sollte das eine Muster nicht zusagen, drehen wir die Mütze einfach um und schon hat sie ein anderes Design auf dem Kopf. Gestern haben wir das schöne Wetter genutzt und sind raus auf den Spielplatz. Die neuen Mützen durften natürlich mit. Trotz der Sonne war es noch ganz schön schattig draußen, …