Alle Artikel in: Mama sein

Der Mann der Bloggerin

Hinter jeder Bloggerin oder jedem Blogger steht jemand den er tief in seinem Herzen trägt. Ob Er/ Sie verwandt, verschwägert oder gar verheiratet ist, weiß man oft nicht. Um ehrlich zu sein ist es mir als Leserin oft egal. Hinter mir und meinem Blog steht der Mann bzw. mein Mann. Schon weitaus mehr als ein Jahrzehnt ist er an meiner Seite oder Ich an seiner, dass kommt immer auf den Blickwinkel an. Mehr als 4 Finger, um es in der Zählweise unsere Tochter zu sagen, sind wir verheiratet. Der Mann, mein Mann, der Liebste oder der Papa der kleinen Dame wird er hier von mir genannt. Natürlich hat er auch einen richtigen Namen, aber der bleibt in der analogen Welt. Mein Mann. Der Vater meiner Tochter, mein Freund, mein Lektor, mein Fotograf (wenn mal wieder nichts so klappt wie ich möchte) und noch so vieles mehr. Er ist auch ein Teil meines Blogs. Steht eher im Hintergrund. Im Vordergrund stehen ist nicht sein Ding. Mein Mann ist eher selten Teil meiner Beiträge. Was nicht heißt …

Große Nordseeliebe

Neben dem Ruhrgebiet, welches ich wohnungstechnisch noch nie verlassen habe, gibt es in meinem Herzen noch einen weiteren Platz für einen Herzensort. Besser gesagt eine Region. Nämlich Ostfriesland und die Nordseeküste. Die Nordsee löst in mir eine sofortige Entspannung und Zufriedenheit aus. Im Urlaub an der Küste brauche ich nicht viel. Den Strand, das Meer und eine Sitzgelegenheit. Punkt. So sieht für mich Urlaub aus. Ich muss nicht sonst wo hinfliegen. 3,5 Stunden ins Auto setzen, die A31 hochfahren und zack is Mela im Urlaub. Der Anblick vom Meer lädt innerhalb von ein paar Minuten meinen Akku auf und lässt alle Sorgen verblassen. In meiner Schusseligkeit habe ich ein paar, nicht ganz unwichtige Dinge, zu Hause gelassen. Selbst diese Tatsache brachte mich nicht aus der Fassung. Sie löste eher ein lautes Gelächter aus. Nicht nur den Sonnenhut von Madame hatte ich zu Hause gelassen. Meine Regenjacke hat den Weg in den Koffer auch nicht gefunden. Da machste nix. So hat Madame eine neue Kopfbedeckung und ich eine Regenjacke bekommen. Sonnenhut und Regenjacke sind Dinge, die …

Mein Leben mit dem Besonderen

Eines muss ich vorweg erst mal sagen, für jede Mama und jeden Papa ist das Leben mit Kind oder Kindern etwas Besonderes, ob mit einem „Extra“ oder ohne. Auch unsere Tochter ist etwas besonders. Besonders aufgeweckt, besonders lustig und manchmal auch besonders nervenaufreibend. Trotzdem hat Sie auch eine Besonderheit, welches nicht viele Kinder haben. Nur etwa 3-5% aller Kinder tragen diese Besonderheit. Sie hat ein Blutschwämmchen am linken Unterarm. In der Medizin besser bekannt als Hämangiom und im Volksmund eher als Erdbeerfleck. Nach Ihrer Geburt im Juli 2013, konnten wir noch nichts von dem Blutschwämmchen erahnen, welches sich in den nächsten Tagen und Wochen bilden sollte. Anfang August fiel uns auf das an dem Unterarm der kleinen Dame sich eine Art „Blauer Fleck“ gebildet hatte. Zuerst dachte ich, sie sei mit ihrem Ärmchen im Gitterbett hängen geblieben. Schon plagte mich das schlechte Gewissen, dass mein Kind sich weh getan hätte ohne das ich davon etwas mitbekommen hatte. Recht schnell veränderte sich der „Blaue Fleck“ und plötzlich waren zwei kleine rote Pünktchen zusätzlich da. Mir schwante …

Sie werden so schnell groß – Kindergartenkind

Der letzte Post ist schon wieder ein paar Tage alt. Bei dieser Blog Abstinenz liegt es nicht an mangelnden Idee für Posts. Eher liegt es daran das sich etwas verändert bzw. verändern wird. Wir haben für den Sommer einen Kindergartenplatz bekommen. Ab August geht Madame in den Kindergarten, sogar in unseren Wunschkindergarten. Und was mach ich?! Natürlich freue ich mich, dass wir trotz Umzug doch einen Platz bekommen haben. Obwohl einige Einrichtungen uns prophezeit haben das es eher schwierig bis unmöglich wird einen Platz zu bekommen. Wenn wir einen Platz bekommen würden, dann nur über den Rechtsanspruch, welchen wir dann umgehend gestellt haben. Vor allem, weil Madame dann schon drei Jahre alt ist. Aber das ist ein ganz anderes Problem und soll jetzt nicht mehr unseres sein. Obwohl es sehr ärgerlich war was wir uns da teilweise so anhören mussten. Und jetzt kommt das Große ABER. Ich kann mich mit dem Gedanken, dass mein Kind ab dem Sommer vormittags in den Kindergarten geht noch nicht anfreunden. Natürlich ist mir klar das der Kindergarten zum Kinderleben …

Geburtstagskind

Jetzt bist du schon zwei Jahre alt. Ich kann es fast gar nicht glauben, dass es schon zwei Jahre her sein soll, dass du auf die Welt und in unser Leben gekommen bist. Dank deiner Tanten (meinen Schwestern) wusstest du schon Tage vorher, dass du „Burtstag“ (Geburtstag) hast und zwei wirst. Obwohl ich mir nicht vorstellen kann, dass du schon genau weißt, was das heißt und was mit Geburtstag haben alles verbunden ist. Du bist ein ziemlicher Wirbelwind, lange still irgendwo sitzen ist überhaupt nicht dein’s. Du entdeckst lieber die Welt. Es gibt immer etwas, was die Faszination auf dich zieht. Am liebsten bist du draußen unterwegs. Egal ob zu Fuß oder mit einem deiner fahrbaren Untersätzen. Zur Zeit stehen unsere Katzen ganz weit oben für dich. Die beiden müssen hin und wieder ganz schön unter deiner Katzenliebe leiden. Vor allen dingen der kleine Kater. Zum Glück ist er sehr geduldig mit dir und wenn es ihm reicht, steht er meist auf und geht. Was dich nicht davon abhält ihm zu folgen. Ob die Katzen …